Die Aufarbeitung der 199 006

 

Anakin Grabe/Arndt Fechner                     1964 wurde die heutige 199 006 im VEB Lokomotivbau ,,Karl Marx`` in Potsdam-Babelsberg unter der Fabriknummer 250353 mit der ungewöhnlichen Spur-weite von 1014 mm gebaut. Im selben Jahr wurde sie an den Besteller, das VEB Spanplattenwerk Gotha, ausgeliefert.Ihre Karriere begann am 30.09.1964. 1969 übernahm die Deutsche Reichsbahn (DR) die Lok, dort erhielt sie die Nummer Kö 7002, ab 1970 100 906, dann die heute noch gebräuchliche Nummer 199 006. Sie und ihre Schwestermaschine, die heutige 199 005, wurden zur Spreewaldbahn versetzt. Dafür mussten die Maschinen aber erst einmal auf 1000 mm umgespurt werden. Bis 1983 wurden sie auf den letzten 2 km von Cottbus bis zum dortigen Militär-Flugplatz eingesetzt. 1983 wurde aber auch das letzte Stück der Spreewaldbahn umgespurt auf die Regelspur von 1435 mm. Deshalb wurden die Loks zusammen mit 16 Rollwagen in den Harz umgesetzt. Die beiden Maschinen wurden auf der Harzquerbahn und der Selketalbahn im Rangierdienst in Werni-gerode Westerntor, Benneckenstein oder auch in Gernrode eingesetzt. 1988/89 erhielten beide noch eine Untersuchung im Reichsbahn-Ausbesserungswerk (Raw) Halle (Saale). Mit dem Ende der DDR brauch der Güterverkehr im Harz weg und damit auch die Aufgabe der Loks im Rangierdienst. Die 199 006 ging am 11.04.1991 außer Dienst und die 199 005 am 24.10.1991.1993 wurden 199 005 und 199 006 von der HSB an die IG HSB übergeben, als Dauerleihgaben.Nach Gesprächen mit der HSB, dem Verein IG Spreewaldbahn e.V. und unserer IG ging die 199 005 im Juni 2018 nach Straupitz im Spreewald als Dauerleihgabe der HSB.Die Aufarbeitung der 199 006 wurde Ende der 1990er Jahre bereits begonnen, aber nicht beendet. Nach gut 20 Jahren setzen drei Mitglieder der neuen Jugendbrigade die Arbeit fort. Die 199 006 soll bis 2020 zum 30-jährigen Jubiläum der IG HSB optisch in neuen Glanz erstrahlen. Wir wünschen unserer kleinen 199 006 alles Gute zum 55. Geburtstag und möge sie ihre verdiente Rente in Nordhausen noch lange genießen. Den Fortschritt unserer Arbeit zeigen die Fotos auf der folgenden Seite.  



Foto (Sammlung Arndt Fechner): Die 199 006 im August 1989 beim Rangieren in Gernrode.



Foto (Anakin Grabe): Die V10C 199 006 in ihrem Anti-Rost-Farbkleid.



Foto (Arndt Fechner): „Obenrum“ ist die 199 006 nun mit der zweiten Lackierung und den meisten Zurüstteilen versehen,
nun folgt noch der Rahmen in schwarz.

 

zurück zur Übersicht