Auf zum Sonnenaufgang!

 

Christian Bissel                   Am 22.06.2019 hieß es früh Aufstehen, denn die IG HSB machte eine Fotosonderfahrt zum Sonnenaufgang von Wernigerode zum Brocken und wieder zurück. Etwa 04.00 Uhr erreichten wir den Bahnhof Wernigerode, um die Getränke, belegte Brötchen und den leckeren Kuchen zum Zug zu bringen. Nach weiteren Vorbereitungen und dem Eintreffen unserer Fahrgäste setzte sich der Zug, bestehend aus vier Wagen des Traditionszuges der HSB sowie der 99 7234 als Zuglok, pünktlich um 04.55 Uhr in Bewegung. Unsere erste Scheinanfahrt war am Tunnel, gefolgt von weiteren Scheinanfahrten im km 48,5 und 49,1 der Harzquerbahn. Etwa 06.00 Uhr erreichten wir Drei Annen Hohne, wo unsere Lok mit Wasservorräten ergänzt wurde. Um 06.25 Uhr fuhr unser Zug weiter in Richtung Schierke. In der Nähe von Knaupsholz gab es dann die nächste Scheinanfahrt und kurz vor 07.00 Uhr erreichten wir Schierke, wo wir einen Aufenthalt von 30 Minuten hatten. Danach begann der Brockenaufstieg. Da wir sehr früh vor dem ersten Planzug gestartet sind, konnten wir auch auf der Brockenstrecke Fotohalte machen, was sonst im Tagesverkehr nicht möglich wäre. So gab es an der alten Bobbahn eine Scheinanfahrt, am Eckerloch, Goetheweg, Brockenstraße und am Heinrich-Heine-Weg noch Fotohalte. Leider fuhren wir ab Goetheweg vom schönen Wetter in das typische Brockenwetter mit Nebel hinein. Letztlich erreichten wir um 09.20 Uhr den Brocken und hatten dort Zeit, uns bis 10.00 Uhr die Beine zu vertreten. Danach erfolgte die Rückfahrt, dabei enthüllte sich der Brocken aus seinem Wolkenkleid. Mit dem ersten planmäßigen Zug, dem 8931, erfolgte nun auf der Rückfahrt am Goetheweg eine Zugkreuzung. Dadurch ergab sich ein weiterer Fotohalt, ebenso bei weiteren Kreuzungen in Schierke und Drei Annen Hohne. Um 12.20 Uhr waren wir wieder in Wernigerode.

Foto (Christian Bissel): Die Möglichkeit für Fotohalte zwischen Schierke und dem Brocken – hier am Eckerloch – ergab sich nur durch die frühe Abfahrzeit. Mehr als gewöhnungsbedürftig ist der Anblick der abgestorbenen Fichten im Hintergrund. Der Klimawandel und der Borkenkäfer haben dem Harzwald stark zugesetzt.

 

zurück zur Übersicht