Nun komplett – mein Bahnhof Drei Annen Hohne in H0m

 

Ulrich Meintrup                    Im Jahr 2018, in der Ausgabe 2/2018 der Harzbahnpost, stellte ich meinen selbstgebauten Bahnhof Drei Annen Hohne den Leser/innen vor. Was noch fehlte, war der Kiosk. Auf einer unserer Harztouren habe ich dann den Kiosk vermessen. Zuhause angekommen, setzte ich die Maße in 1:87 um. Wie auch beim Bahnhof, ließ ich mir den Grundbausatz bei „mein modellhaus.de“ fräsen. Das heißt: acht Wände mit den Fensterausschnitten aus 1 mm Polystyrol, die Fenster-  und Türrahmen aus 0,5 mm Polystyrol, acht Dreiecke für das Dach aus 0,5 mm Polystyrol und den Boden als Achteck aus 1,5 mm Polystyrol. Das alles wurde dann zum Grundmodell zusammengebaut und von innen lackiert. Die Wände habe ich dann mit Evergreen-Profilen verkleidet und lackiert. Die Fenster- und Türrahmen wurden montiert und mit Scheiben versehen. Die Inneneinrichtung durfte natürlich auch nicht fehlen. Sie besteht aus Kleinteilen aus der Bastelkiste. Die Preistafeln und weitere „Kleinigkeiten“ entstanden auf meinem PC nach original Fotos.Ein wichtiges Kleinteil fehlte aber immer noch - die Zugziel-Anzeiger. Da ich schon sehr viel vom Modellbau-Kaufhaus bezogen habe, setzte ich mich mit Rainer Schörner, dem Inhaber, in Verbindung. Er hat schon eine Menge von meinen Modell-Vorschlägen als Messing-Ätzteile in Bausätze umgesetzt. Ich sprach mit ihm über mein „Problem“. Nach meinem nächsten Harzbesuch schickte ich ihm die originalen Maße. Er fertigte dann ein Super-Modell. Sogar mit hinterleuchtbarer Folie. Er bietet diesen Bausatz mittlerweile auch in seinem Shop an.



Foto (Ulrich Meintrup): Wer den Bahnhof Drei Annen Hohne kennt, kennt auch den Kiosk, nun ist dieser auch auf meiner Modellanlage zu finden.

 



Foto (Ulrich Meintrup): Die sehr filigrane Zugziel-anzeige, hier noch ohne Dach, dafür ist die LED für die Beleuchtung zu er-

kennen.

zurück zur Übersicht