IG Spreewaldbahn übernimmt V10C

Philipp Seemann
Nach langwierigen Vorbereitungen ist es dem Verein IG Spreewaldbahn gelungen, die meterspurige V10C mit der Nummer 199 005 als Dauerleihgabe von der Harzer Schmalspurbahnen GmbH (HSB) zurück in den Spreewald zu holen. Die Lok ist eine von zwei bei der Spreewaldbahn für den Anschlußbetrieb in Cottbus eingesetzten Diesellokomotiven vom Typ V10C.
Die beiden V10C mit den Fabriknummern 250352 und 250353, 1964 bei LKM mit einer ungewöhnlichen Spurweite von 1014 mm für das Spanplattenwerk Gotha gebaut, kamen im August 1969, auf 1000 mm umgespurt, zur Spreewaldbahn. Im Bahnbetriebswerk Straupitz wurden unter Verwendung von damals bereits ausgemusterten Spenderfahrzeugen die Zug- und Stoßeinrichtungen an beiden Loks umgerüstet. Entsprechend eines Auszugs aus dem Betriebsbuch sowie aus dem Gespräch mit Zeitzeugen sind für die spätere als 199 005-0 nummerierte Lok eine Leer- und eine Lastprobefahrt zwischen Straupitz und Goyatz belegt.
Der Verein war schon lange angetan von der Idee, eine der V10C zurück in den Spreewald zu holen. Nach zwischenzeitlich im Raum stehender Diskussion zur optionalen Übernahme einer 900-mm-V10C wurde im Rahmen der Jahreshauptversammlung durch die Mitglieder beschlossen, dass letztendlich nur eine historisch passende meterspurige V10C aus dem Harz für die Fahrzeugsammlung geeignet erscheint. Über ein Mitglied der IG Wagen bekam der Verein im Harz die richtige Kontaktadresse, so daß Anfang 2018 eine offizielle Anfrage an die HSB gestellt werden konnte. Nach kurzfristiger Rückmeldung wurde aufgrund des bestehenden Denkmalschutz-Status vom Land Sachsen-Anhalt ein Verkauf der Lok ausgeschlossen. Allerdings konnte dank der kooperativen Zusammenarbeit seitens der HSB GmbH als Eigentümer und der IG Harzer Schmalspurbahnen e.V., in dessen Fahrzeugbestand sich die Lok als Leihgabe zu diesem Zeitpunkt noch befand, zur Übernahme der Lok durch die IG Spreewaldbahn e.V. die Möglichkeit eines Dauerleihgabevertrages angeboten werden, welcher im beiderseitigen Einvernehmen zeitnah unterschrieben wurde. Nun konnten endlich die Planung und Organisation zur Rücküberführung der Lok beginnen.
Am Freitag, dem 29.06.2018, reisten vier Vereinsmitglieder nach Nordhausen, um die Lok gemeinsam mit Mitarbeitern der HSB und Vertretern der IG Harzer Schmalspurbahnen e.V. auf einen Tieflader zu verladen. Zuvor wurde die Lok durch die in Nordhausen anwesende Planlok 99 7239 freigezogen.
Um 11.40 Uhr, unter den gespannten Blicken aller Beteiligten, wurde die 199 005 von ihrem bisherigen Stammplatz mittels eines 125-t-Kranes der Firma Wiemann GmbH gehoben, danach konnte der Transport die Fahrt in Richtung Spreewald antreten. Im Anschluß an die Verladung konnte noch die Schwesterlok 199 006 im Nordhäuser Lokschuppen besichtigt werden.


Foto (Philipp Seemann): Die 199 005 an ihrem neuen Standort am 21./22.07.2018 - siehe nächster Artikel!

Am Samstag, dem 30.06.2018, erreichte der Tieflader mit der besonderen Fracht das Bahnhofsgelände in Straupitz. Neben der Lokalpresse wurde die Ankunft und Entladung der Lok durch die Firma KRANTRANS aus Lübben unter Anwesenheit zahlreicher Straupitzer begleitet. Zukünftig soll die straßenseitig gut sichtbar auf dem früheren Gleis 1 aufgestellte Lok durch eine optische Aufarbeitung im Erscheinungsbild der 1970er Jahre bei der Spreewaldbahn zurückversetzt werden.
Für die kooperative Zusammenarbeit sowie den reibungslosen Ablauf der Aktion bedankt sich der Verein herzlichst bei der IG Harzer Schmalspurbahnen e.V und der Harzer Schmalspurbahnen GmbH.


120 Jahre Spreewaldbahn

Philipp Seemann Am 21. und 22. Juli 2018 feierte der Verein IG Spreewaldbahn e.V. mit einer großen Jubiläumsveranstaltung „120 Jahre Spreewaldbahn“. Rückblickend können alle Beteiligten von einer rundum gelungenen Veranstaltung sprechen, das Wetter hat mitgespielt und die Stimmung der an beiden Tagen insgesamt ca. 1000 anwesenden Besucher war durchweg sehr gut.
Auf dem Außengelände lud eine 5-Zoll-Echtdampfgartenbahn Groß und Klein zu einer Mitfahrt ein. Des Weiteren waren drei Eisenbahnvereine zu Gast. Die Kollegen der IG Harzer Schmalspurbahnen e.V. brachten als erstes Gastfahrzeug ein Schienenmoped mit nach Straupitz. Das sogenannte Gleiskraftrad Gkr Typ II wurde vom Forschungs- und Entwicklungswerk Blankenburg (Harz) unter Verwendung von Teilen des „KR50“ in einer kleinen Serie gebaut. Die Vereinsmitglieder der Schwarzbachbahn aus Lohsdorf informierten über den aktuellen Stand zum Thema Streckenwiederaufbau in Richtung Ehrenberg und die Parkeisenbahn Vatterrode berichtete über ihre gelungene Reaktivierung zwischen Wippergrund und Mansfeld-Schleife.
Die Veranstaltung bot auch abseits der Eisenbahn verschiedene Höhepunkte. Die Kameraden der Straupitzer Freiwilligen Feuerwehr rückten am Sonntag zu einem Löschangriff an, im Gepäck eine Handdruckspritze von 1909, welche natürlich zum Einsatz kam. Des Weiteren wurde ein G5-Tanklöschfahrzeug von 1962 ausgestellt. Die Trachtengruppe Straupitz/Spreewald e.V. präsentierte sich am Sonntag in historischen Trachten und führte traditionelle Tänze auf. Im Rahmen eines Fotoshootings mit den Trachten konnten historische Bahnmotive der früheren Spreewaldbahn nachgestellt werden.


Foto (Philipp Seemann): Blick über den Bahnhof Straupitz am 21.07.2018.