Neues von der Arbeitsgruppe Wernigerode

 

Wilfried Oppermann                       Die Arbeiten am Regelspur-Güterwagen 02-75-06 wurden in den letzten Monaten fortgesetzt – im Dezember 2018 trafen sich einige Hartgesottene der Arbeitsgruppe Wernige-rode am 01. und 08.12.2018 in der HSB-Wagenhalle in Wernigerode. Dabei wurde das Wagengerüst ordentlich „beschliffen“ und die neuen Bretter für die Beplankung grundiert.

Da es sich um mehr als 90 Bretter handelte, von denen vier sogar eine Länge von über fünf Metern hatten, teilten wir es auf zwei Arbeitseinsätze auf. Nach dem ersten Tag hatten wir die ersten 44 Bretter grundiert und hochkant an der Hallenwand zum Trocknen aufgereiht. Vermutlich hat das HSB-Personal, welches Wagen aus der Halle zog oder abends zurück fuhr, wohl schon Gedankenspiele angestellt, ob der „Eiskeller“ nun vertäfelt wird als Kälteschutz. Da mußten wir aber leider enttäuschen. Die Bretter wurden, nach dem sie getrocknet waren, wieder fein säuberlich getrennt von den noch zu bearbeitenden Brettern auf einem separaten Stapel abgelegt.

Am zweiten Samstag dann fuhren wir fort mit Abschleifen  des Wagengerüstes und grundierten die restlichen Bretter. Amüsant für mich war dann auch die „Mittagspause“ - an einem Bratwurststand in der Nähe der Halle servierte man die Currywurst im Kaffeebecher.

 

  

Fotos (Andreas Heuer): Unter den teilweise morschen Brettern zeigten sich auch viele Rostschäden am Stahl-gerüst des G-Wagens,
deshalb wird das Gerüst derzeit auch für eine neue Farbgebung vorbereitet. Parallel dazu erfolgt die Farbgebung der neuen Bretter.