Sachsen-Anhalt unterstützt Sanierungsmaßnahmen an der Infrastruktur der HSB

 

Pressemitteilung der HSB vom 19.11.2018                    
Das Land Sachsen-Anhalt unterstützt weitere Sanierungs- und Sicherungsmaßnahmen der Harzer Schmalspurbahnen GmbH (HSB), die für die Aufrechterhaltung der Betriebs- und Verkehrssicherheit dringend erforderlich sind. Bei Silberhütte (Anh.) übergab Verkehrsminister Thomas Webel Fördermittelbescheide in Höhe von insgesamt 997.600 Euro an das kommunale Bahnunternehmen: „Mit dem Geld wollen wir dazu beitragen, die Infrastruktur der HSB langfristig zu erhalten und insbesondere für mehr Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer sorgen. Zugleich ist die Förderung ein wichtiges Signal für die weitere touristische Entwicklung des wunder-schönen Selketals. Sie soll die Tourismusunternehmen ermutigen, neue Angebote auf den Weg zu bringen, um so die Anziehungskraft der Region für Ausflügler und Urlauber zu erhöhen.“ Die Fördermittel, so der Verkehrsminister, werden zusätzlich zu den im Vertrag zwischen dem Land Sachsen-Anhalt und der HSB vereinbarten Mitteln von jährlich fast sechs Millionen Euro ausgereicht. Sie sind für zwei für dieses Jahr nicht vorhersehbare und dringend erforderliche Sanierungsmaßnahmen an der Selketalbahn bestimmt. Bei Silberhütte (Anh.) sollen ca. 300 Meter neue Gleise verlegt werden, auf weiteren neun Kilometern soll zwischen Straßberg (Harz) und Albrechtshaus eine Durcharbeitung der Gleisanlagen erfolgen. Thomas Webel übergab die Förderbescheide an Jörg Bauer, Eisenbahnbetriebsleiter der HSB. Darüber hinaus sagte der Minister, dass derzeit die haushaltsrechtlichen Voraussetzungen für weitere Förderungen noch im Jahr 2018 geschaffen werden sollen. Das betrifft die Errichtung einer technisch gesicherten Bahnübergangsanlage in Drei Annen Hohne und die Sanierung der 100 Jahre alten Brücke im Thumkuhlental bei Wernigerode sowie die Erneuerung weiterer Gleise der Harzquerbahn. Herr Bauer dankte dem Minister für die finanzielle Unterstützung des Landes Sachsen-Anhalt und betonte, dass mit den Sanierungen nicht nur ein wichtiger Beitrag für den Erhalt der Bahninfrastruktur und insbesondere für die Verkehrssicherheit geleistet, sondern ebenfalls der Reisekomfort für die Fahrgäste der beliebten Dampfeisenbahn erhöht werde. Auch Marcus Weise, Bürgermeister der Stadt Harzgerode, freute sich neben weiteren anwesenden Gästen über das Engagement des Landes für die Harzer Schmalspurbahnen als eine der wichtigsten Attraktionen der Harzregion.
 

Foto (HSB/Dirk Bahnsen): Unterstützung für die Harzer Schmalspurbahnen (v.l.n.r.): Jörg Bauer (Eisenbahnbe-triebsleiter der HSB), Thomas Webel (Minister für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt) sowie Marcus Weise (Bürgermeister der Stadt Harzgerode) packten an einer Gleisbaustelle im Selketal mit an

Foto (HSB/Dirk Bahnsen): Unterstützung für die Harzer Schmalspurbahnen (v.l.n.r.): Jörg Bauer (Eisenbahnbe-triebsleiter der HSB), Thomas Webel (Minister für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt) sowie Marcus Weise (Bürgermeister der Stadt Harzgerode) packten an einer Gleisbaustelle im Selketal mit an.