Die Inselbahn Wangerooge

Gerald Wenzel
Ein schöner, sonniger Frühsommertag bot sich an für eine Fahrt zur Insel Wangerooge. Die ganze Insel ist autofrei und um vom Hafen in den Ort zu kommen, muß man die Bahn benutzen.
Es handelt sich um eine kleine Schmalspurbahn mit 1000 mm Spurweite, also wie bei uns im Harz. Am 3. Juli 1897 wurde die Strecke eröffnet und hat heute eine Länge von 4,4 km. Diese Schmalspurbahn ist heute die letzte, welche noch von der DB AG betrieben wird. Sie führt vom Wattanleger (abhängig von der Tide nur zeitweilig mit den Fähren anzulaufen) in das Dorf Wangerooge und transportiert neben Personen auch sämtliche benötigte Waren. Dazu gibt es noch eine ziemlich großzügig gehaltene Güterabfertigung, in die mit dem Zug eingefahren werden kann und die an der Straßenseite über eine lange Laderampe verfügt.
Für den Betrieb stehen zwei SCHÖMA-Dieselloks (399 107 und 399 108), 14 neue, nach der Wende in Wittenberge gebaute Personenwagen sowie eine Anzahl Flachwagen für den Gütertransport mittels Rollcontainern zur Verfügung. Weiterhin gibt es noch einen Kesselwagen zum Transport von Heizöl.
Der längste Teil der Strecke führt vom Fähranleger durch Salzwiesen auf einem Steindamm durch ein Vogelschutzgebiet ins Inselinnere. Es gibt dann noch einen Abzweig in den Westteil der Insel zum Wasser- und Schifffahrtsamt, der aber nicht für den Personenverkehr genutzt wird. Am Dorfrand führt dann noch ein Anschlußgleis zur Müllverpressungsanlage, auch die Abfälle verlassen die Insel mit Bahn und Schiff.
Ein kultiges Kuriosum gibt es im Bahnhofsgebäude - eine alte Schreibtischlampe mit einem massiven Lampenschirm, mit Prüfplakette! Vor und nach jeder Bahnsteigdurchsage schlägt der bzw die Fahr-dienstleiter/in mit einem Stift an diesen und es ertönt ein Gongsignal. Eine noch echt analoge Ansage.


Foto (Gerald Wenzel): Die Diesellok 399 108 (offizielle Nummer der DB AG 98 80 3399 108-0 D DB) der Inselbahn Wangerooge.


Foto Gerald Wenzel): Einer der 1992/93 neu im damaligen Raw (Reichsbahn-Ausbesserungswerk) Wittenberge gebauten Personenwagen der Inselbahn Wangerooge – die Ähnlichkeit zu den „Modernisierungs-wagen“ der heutigen HSB (ebenfalls aus dem Raw Wittenberge) ist unverkennbar.


Foto(Gerald Wenzel): Der Fahrdienstleiter-Arbeitsplatz der Inselbahn Wangerooge – die Schreibtisch-lampe
dient nicht nur der Beleuchtung, sondern auch als „Gong“ bei Durchsagen.